« < Mai 2016 > »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Förderverein

Anmeldung



Home
Retro-Race - Generationenrennen - Marathonrennen -Albstadt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

von links die beiden RC-Duos Bucher/ Kienzler und Fendel/Kohler im Generationenrennen, Bucher und Solak perfekt ausgerüstet für das Retro-Race

Die Bike-Fraktion des RC Villingen wollte ihren straßenfahrenden Kollegen in nichts nachstehen und erzielten in Albstadt mehr als respektable Ergebnisse. Philipp Bucher hatte dabei gleich 2 Einsätze zu verzeichnen. Er startete ebenso wie Adem Solak beim Retro-Race, dabei war die Vorgabe mit einem mindestens 20 Jahre alten Bike und in Rennklamotten, die ebenfalls dieses Alter auf dem Buckel hatten, zu starten. Bei der Rennbekleidung konnten sie auf den Fundus ihres Seniorenkollegen Karl Rupp zurückgreifen. Perfekt ausgestattet nahmen sie dieses Rennen in Angriff, das neben dem Sport natürlich auch den Spaßfaktor nicht außer acht liess. Philipp Bucher liess absolut nichts anbrennen und gewann diesen Wettbewerb, Adem Solak kam auf dem 5. Platz ins Ziel. Im Generationenrennen, das über die Distanz von 23 Kilometer führte galt es 500 Höhenmeter zu bewältigen. In diesem Rennen, das für 2er Teams ausgeschrieben war, war ein Altersunterschied von 20 Jahren die Startbedingung. Philipp Bucher und Roland Kienzler erfüllten diese Bedingung ebenso wie Andrej Fendel und Jürgen Kohler. Dieses Rennen wurde in einem Herzschlagfinale mit einem Sprint entschieden, der das RC-Team Bucher/Kienzler mit einer knappen Sekunde im Rückstand sah. Aber mit ihrem 2. Platz konnten sie mehr als zufrieden sein. Team 2 des RC in der Besetzung Fendel/Kohler kam mit dem 5. Platz bei über 60 gestarteten Teams ebenfalls auf ein tolles Ergebnis. Beim Marathonrennen über 46 Kilometer und 1000 Höhenmeter starteten Alexander Herr und Benjamin Schöller. Sowohl Alexander Herr als 15. und Benjamin Schöller als 24. in ihren Klassen waren mit ihrem Ergebnis zufrieden. 24.05.16

 
Interstuhl Cup Empfingen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

Stephan Duffner und Sebastian Metzler prägten das Rennen in Empfingen, Metzler stürzte den Sieg vor Augen und kam ohne Sattel ins Ziel wurde aber mit dem Gesamtleaderrtrikot belohnt

Empfingen war der Austragungsort der vierten Interstuhl-Etappe. Auf der schnellen und nicht gerade leichten Runde in Empfingen entwickelten sich kampfbetonte und von Vorstößen geprägte Rennen. Im ersten Rennen des Tages, bei den Senioren aller Klassen, den Frauen und Jugendlichen konnte ein Fahrer, Frank Erk aus Ladenburg, dem Rennen seinen Stempel aufdrücken. Er zog wie ein Uhrwerk seine Kreise und fuhr seinen Mitstreitern davon. Das an den Start gegangenen Villinger Sextett mit den Senioren Schneider, Keller, Schöpperle, Nühlen, Rupp und dem Jugendfahrer Brugger hatte in Joachim Schneider seinen besten Fahrer. Schneider, der immer besser in Form kommt und in allen vier Wertungen punktete konnte hinter Erk mit deutlichem Vorsprung den zweiten Platz erringen. Marcus Keller hatte sich von seinem Sturz beim Rennen in Schaffhausen gut erholt, er zeigte ein sehr gutes Rennen und konnte mit Platz 8 ebenfalls unter die Topten fahren. Auf Rang 18 landete Frank Schöpperle, der sein erstes Rennen in diesem Jahr bestritt. Jugendfahrer Luca Brugger wurde 21. und gleichzeitig bester Jugendfahrer. Karl Rupp, der 27. wurde, kam als dritter der Senioren vier ins Ziel. Ralf Nühlen belegte Rang 33. Daniel Hieske und Steffen Käding stürzten sich mit den Jedermännern ins Getümmel. Daniel Hieske hatte keine Probleme die schnelle Gangart des Feldes mitzugehen und kam als 20. ins Ziel. Teamkollege Steffen Käding platzierte sich 8 Ränge dahinter auf Platz 28.

Weiterlesen...
 
Volvo-Preis 2016 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

Fahren aufgereiht wie die berühmt berüchtigte Perlenschnur  machte den Fahrern immer wieder das Rennfahrerleben extrem schwer. Sebastian Metzler in Position 4Der große Volvo-Preis 2016 des RSpV Schwenningen ist Geschichte. Die reinen Platzierungen der RC-Fahrer betrachtet gab es schon bessere Rennen, aber bei der Güte der einzelnen Fahrerfelder war das Abschneiden der Villinger Fahrer so schlecht nicht. Unglücklich für die RC-Fahrer lief das Rennen der C-Amateure, denn mit einem Platten und dem dadurch bedingten Ausstieg von Daniel Hieske, sowie dem Sturzpech von Philipp Bucher fielen zwei starke Fahrer für vordere Platzierungen aus. Steffen Käding gehandicapt durch fehlende Trainingskilometer beendete auf Platz 65 und Andrej Fendel, Neuling im Straßenrennsportgeschäft, findet sich in diesem Metier noch nicht so zurecht wie im MTB-Sport, er wurde56. Alexander Herr scheint ein Seuchenjahr durchzumachen, denn immer wieder werfen ihn Erkrankungen in diesem Jahr zurück, er stieg in der dritten Runde vom Rad. Bei den Junioren zeigte Matthias Gummich ein ansprechendes Rennen und kam mit dem großen Feld ins Ziel, er hatte einfach nicht die richtige Position im Sprint, um weiter nach vorne zu kommen, er wurde 17. Roland Kienzler zeigte ein weiteres Mal ein grundsolides Rennen in der Klasse der Senioren II und erreichte mit seinem 12. Platz die beste Tagesplatzierung aller Villinger Fahrer.

Weiterlesen...
 
Mittwochabendrennen im Herblingertal bei Schaffhausen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

Die Serie der Mittwochabendrennen im Herblingertal bei Schaffhausen hat wieder begonnen. Um es mit dem Fernsehklassiker "Diner for one" zu sagen, the same procedure as every year. Auch in diesem Jahr wurde die Serie mit einem Sieg eines Villinger Fahrers eröffnet. Stephan Duffner holte sich in überzeugender Manier den Sieg bei diesem Rennen, das mit der hohen Durchschnittsgeschwindigkeit von 44 km/h ausgetragen wurde. Das Rennen, das als Kriterium ausgefahren wurde und eine Distanz von 42 Kilometer aufwies, hatte insgesamt 8 Wertungen für die Fahrer parat. Dabei erwies sich Stephan Duffner als der eifrigste Punktesammler, denn von den maximal möglichen  45 Punkten holte er 33, mit 18 Punkten gelang es Sebastian Metzler als dritter ebenfalls auf das Podium zu fahren. Der dritte im Villinger Bund war Philipp Bucher, der zwar keine Punkte holte, aber in hervorragender Art und Weise mannschaftsdienlich fuhr. Als Anfahrer für die Sprints von Duffner und Metzler verrichtete er wertvolle Helferdienste, die seine beiden Kollegen nutzten, um die Farben des RC Villingen glänzen zu lassen. Als 14. war Bucher der beste Fahrer ohne Punkte und rundete damit das tolle Abschneiden des Villinger Teams ab.

13.05.16

Villinger Trio

 
Rothaus Hegau Bike Marathon in Singen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Keller, Marcus   

 Einmal großen Bikesport hautnah 8 Fahrer des RC Villingen zog es zum Rothaus Hegau Bike Marathon in Singen. Die Profis mit allen Größen der MTB-Szene starteten über 98 Kilometer und 2800 Höhenmeter. Björn Dölker wollte einmal einen Wettkampf mit diesen Stars der Szene bestreiten und wagte das Abenteuer sich mit ihnen auf die Strecke zu begeben. Natürlich war für ihn der olympische Gedanke bei diesem Wettkampf ausschlaggebend. Er belegte am Ende den 48. Platz im Ziel, das viele nicht sahen, da sie das Rennen vorzeitig aufgaben. Gernot Rupp, Benjamin Schöller und Luis Cubero bestritten die Langdistanz über 80 Kilometer und 2050 Höhenmeter. Benny Schöller, der in diesem Jahr zum ersten Mal Lizenzfahrer ist und die Farben des RC Villingen vertritt, zeigte ein gutes Rennen und erreichte den 32. Platz in seiner Klasse. Luis Cubero hatte sich leider beim Start am Ende des Pulks aufgestellt und mußte enorm viel investieren, um sich im Feld nach vorne zu arbeiten. Es gelang ihm recht gut, aber in einer 120 Grad Kurve unterschätzte er den Untergrund und kam zu Fall. Prellungen, Schürfungen und Schnittwunden am Arm, an der Hüfte, im Rücken, am Gesäss und am Finger  liessen ihn dann doch gewaltig zurückfallen, allmählich erholte er sich wieder aber es war zu spät um den greifbar nahen Podesplatz zu erreichen und so landete er auf Platz 8 seiner Altersklasse. Gernot Rupp, der schon im letzten Jahr wiederholt mit sehr guten Platzierungen auf sich aufmerksam gemacht hatte, zeigte auch an diesem Tag seine Qualitäten auf dem Bike und schaffte den Sprung auf's Podest und wurde dritter. Andrej Fendel, der schon einige gute Leistungen in diesem Jahr abgerufen hat, konnte auch in Singen eine einstellige Platzierung erreichen, er wurde 7. Daniel Hieske, der wie Fendel ebenfalls das 49 Kilometer Rennen bestritt wurde in der Hauptklasse guter 13. Adem Solak gelang es sich ihm ersten Drittel des Feldes zu behaupten und er wurde 29. seiner Klasse. Roland Kienzler, der ebenfalls über 49 Kilometer startete, stand beim Start inmitten des Pulkes und hatte ebenso wie Cubero große Mühe sich durch die enorm lange Fahrerschlange zu quälen. Er konnte sich bis in die Gruppe, die um Platz 7 im gesamten kämpfte vor arbeiten, doch dieser Parforceritt kostete ihn enorm viel Körner und er verlor wieder etwas an Boden. Am Ende landete er auf Platz 16 des Overall Ranking, aber der souveräne Tagessieg in seiner Altersklasse war ihm nicht zu nehmen, so konnten Rupp und Kienzler zwei Podestplätze für den RC Villingen heraus fahren.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL